Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

SDL

SDL Trados Studio – jetzt ganz neu

Mit SDL Trados Studio 2014 und SDL MultiTerm 2014 kommt im Oktober die dritte Generation der bewährten Übersetzungslösung auf den Markt. Das neue Release punktet nicht nur mit einer Reihe langersehnter Verbesserungen, sondern auch mit einem deutlichen Plus an Benutzerkomfort und Geschwindigkeit. Fast ganz nebenbei gibt es auch noch eine komplett neue Alignment-Funktion.

Autor Daniel Brockmann, SDL

Gleich nach dem ersten Programmstart wird deutlich, dass SDL die Programme SDL Trados Studio 2014 und SDL Multiterm 2014 in puncto Benutzerkomfort komplett überarbeitet hat. Die üblichen Menüs sind einer modernen Multifunktionsleiste (Ribbon) gewichen, wie sie der Anwender zum Beispiel von Microsoft Office 2010 kennt. Auch erweiterte Funktionen wie zum Beispiel „Alle Ausgangssegmente in Zielsprache kopieren“, die der Übersetzer früher noch umständlich in verschiedenen Menüs suchen musste, sind jetzt mit einem Klick erreichbar. Die Version 2014 löst effektiv das Problem, dass Nutzer oft monatelang Zeit verschwenden, weil sie zu spät auf hilfreiche Funktionen stoßen.

Neben der besseren Bedienung fühlt sich die neue Version aber auch wegen der deutlichen Performance-Steigerungen flüssiger an. Auf einem PC lässt sich die Vorbereitung eines Projekts mit etwa 180.000 Wörtern durchaus in rund zwei Minuten abschließen.

Darüber hinaus besitzt die neue Version viele weitere Verbesserungen, zum Beispiel die Funktion für das automatische Speichern. Viele Nutzer haben schon eine Weile darauf gewartet, jetzt profitieren sie davon, dass ihre Arbeit jederzeit gesichert wird.

Als besonders nützlich erweist sich die Möglichkeit, Projektdateien spontan zusammenzuführen. In der Vorgängerversion musste der Anwender gleich beim Anlegen des Projekts entscheiden, ob er Dateien zusammenfügen will. Jetzt kann er jederzeit mehrere Dateien gleichzeitig auswählen und als ein einziges Dokument öffnen – eine ungeahnt flexible Arbeitsweise wird möglich.

Zum Schluss noch ein Blick auf die Alignment-Funktion: Sie ist vollständig neu und kontextsensitiv. Die Funktion kommt völlig ohne Exporte, Importe und langwieriges manuelles Korrigieren von Segmentpaar-Verbindungen aus.

 

Halle 4, Stand 410

www.sdl.com

 

Zurück