Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

Arena Lernmedien

Dienstag, 12.11.2019

 

 

„Lernen nach neuen Methoden“ lautet das Motto der Arena Lernmedien. Aspekte davon sind heutige und zukünftige Medien und Konzepte für Training und Weiterbildung, die Verbindung von Schulung und Technischer Kommunikation, außerdem das Nutzen gemeinsamer Informationsquellen.

 

UhrzeitArtVortragReferent
10:00 UhrBegrüßungDr. Anne Thillosen, Leibniz Institut
10:10 UhrKeynote

Mehr Daten, besser Lernen? Quizzes und Learning Analytics für eine bessere Lehre

 

Mit der Digitalisierung des Lernens hinterlassen Studierende eine Fülle virtueller Fußspuren an ihren Hochschulen. Dies gilt besonders im Blended Learning, an das hochgesteckte Erwartungen geknüpft werden. Gerade hier aber ist die Forschungslage oft eher durchwachsen und produziert wenige eindeutige Ergebnisse. Der Vortrag zeigt am Beispiel verschiedener digitaler Lernformate, z.B. Quizzes und Audience Response Systeme, wie durch die Verknüpfung von klassischer Wirkungsforschung mit Learning Analytics die durchwachsene Forschungslage aufgeklärt werden kann. Dass diese keine Option, sondern eine Verpflichtung für die Hochschulen bedeutet, lässt sich mit einem Satz fassen: "Higher Education Cannot Afford to Not Use Data".

 

 

Dr. habil. Malte Persike, RWTH Aachen

Dr. habil. Malte Persike arbeitet als Wissenschaftlicher Leiter des Center für Lehr- und Lernservices (CLS) der RWTH Aachen University. Als Psychologe und Statistiker wurde er im Jahr 2012 mit dem Ars legendi Preis für exzellente Hochschullehre in den Sozialwissenschaften ausgezeichnet, 2014 erhielt er für sein Inverted Classroom Konzept den Landeslehrpreis Rheinland-Pfalz. Er ist Produzent der ersten MOOCs auf dem Gebiet der Statistik im deutschsprachigen Raum und ist derzeit unter anderem im Kernteam des Hochschulforum Digitalisierung aktiv.

 

10:40 UhrKurzvortrag

Weltweites Roll-Out von VR-Trainings – logistische Herausforderungen

Bernhard Huber, Cognitas
11:00 UhrKurzvortrag

Besser Lernen durch Immersion

Christoph Schmolz, Cognitas
11:20 UhrKurzvortrag

3D-Audio für universelle Lernanwendungen

Lernanwendungen, bei denen sich der Benutzer in einer virtuellen Realität (VR) befindet, hinterlassen einen deutlich einprägsameren Eindruck als jedes andere Lernmedium zuvor und ermöglichen es komplexe Zusammenhänge einfach zu vermitteln. 3D-Audio spielt eine wichtige Rolle zur Steuerung der Aufmerksamkeit des Benutzers und als Emotionsträger in solchen VR-Anwendungen. Anhand des Beispiels “The Stanford Virtual Heart” zeigen wir Möglichkeiten, wie 3D-Audio für immersive Anwendungen eine ebenso wichtige Rolle spielen kann wie das Visuelle. Kinderkardiologen in Stanford nutzen bei dieser Anwendung VR-Technologie, um komplexe angeborene Herzfehler zu erklären, die zu den schwierigsten medizinischen Bedingungen gehören, die es zu vermitteln und zu verstehen gilt. Der Klang hilft dem Studierenden dabei seine Diagnosefähigkeiten zu entwickeln.

 

Daniel Deboy, Delta Soundworks
11:40 UhrKurzvrotrag

Das Ende der Bedienungsanleitung - lernen mit Mixed Reality

Thomas Hoger, 3spin GmbH & Co. KG
12:00 UhrKurzvortrag

VIRTUELLE 3D LERN- UND ARBEITSWELTEN - vielfältige Potenziale für Lernen, Change und Kollaboration

Die Arbeitswelten von morgen sind in einem nie zuvor gekannten Ausmaß durch Technologie bestimmt. Die Auswirkungen dieser digitalen Transformation betreffen die gesamte Wertschöpfungskette und alle involvierten Stakeholder. Geschäftsmodelle verändert sich unaufhaltsam und in hoher Geschwindigkeit. Zwei digitale Technologiefelder sind im besonderen Maße Treiber dieser Entwicklung: AR/VR/MR/XR und KI. Welche Perspektiven ergeben sich, wenn Support-Unterstützung direkt am Digital Maschinen Twin von einem KI-basierten Agenten geleistet wird oder Zusammenarbeit in virtuellen 3D Kollaborationsräumen jederzeit hoch-agil, grenzüberschreitend und mit performanten Werkzeugen stattfinden kann? Anhand von aktuellen F+E Vorhaben sowie von best-practise Beispielen führender Unternehmen sollen hierzu konkrete Erfahrungen vermittelt sowie die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen diskutiert werden.

 

Markus Herkersdorf, TriCat

Markus Herkersdorf ist Geschäftsführer der TriCAT GmbH, Ulm. Nach Studium der Luft- und Raumfahrttechnik, Pilotenausbildung und Offizierslaufbahn, gründetet er 2002 sein Unternehmen, das heute zu den international führenden Lösungsanbietern bei virtuellem Lernen, Training und Kollaboration zählt. Als gefragter Experte und Innovator berät er zahlreiche Unternehmen zur digitalen Transformation.

 

12:20 UhrKurzvortrag

Do it yourself VR - Erstellung von Virtual Reality-Schulungen für jedermann + Zeit für Demos mit VR-Brille

In dieser Präsentation wird gezeigt, wie einfach man 360°-Videos, 360°-Fotos, 3D Objekte und Multimedia-Lerninhalte zu einer professionellen Virtual Reality-Schulung kombinieren kann, die für explorative und geführte Lernzwecke genutzt werden kann. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Virtual Reality signifikante Steigerungen der Lerneffizienz erzielen kann.  Im Vortrag wir live demonstriert, wie einfach es ist, eigene Multiple-Choice Tests und Multi-User-Konferenzen in virtuellen Lernumgebungen zu erstellen, und das alles ohne Programmierkenntnisse.

Michael Gerards, Present4d
ca. 13 Uhr Pause
13:30 UhrKeynote

Das Projekt "Dr. TIDE" - Datenanalyse mithilfe interaktiver Visualisierungen

Im Zeitalter von Big Data geht es immer öfter darum, Zusammenhänge in großen Datensätzen zu finden. Interaktive Visualisierungstools versprechen ihren Nutzerinnen und Nutzern, eine schnelle und intuitive Datenanalyse und damit auch bessere Entscheidungen. Die Interaktivität soll auch das Vertrauen in die Analysen erhöhen. Allerdings könnten diese Tools auch zu Überforderung und Verunsicherung führen, wenn nach wenigen Mausklicks andere Ergebnisse erscheinen. Erleichtern interaktive Visualisierungen also tatsächlich Entscheidungsfindung und Lernen? Im Vortrag werden die Ergebnisse empirischer Studien zu dieser Frage berichtet.

 

 

Prof. Dr. Sonja Utz, IWM

Prof. Dr. Sonja Utz leitet seit 1. April 2013 die Nachwuchsgruppe Soziale Medien am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen. Nach Ihrer Promotion in Eichstätt war sie u.a. neun Jahre in den Niederlanden tätig – an der VU University Amsterdam und als associate lector für soziale Medien und Reputationsmanagement an der NHL Leeuwarden. Sie untersucht die Effekte der Nutzung sozialer Medien.

 

14:00 UhrKurzvortrag

Microlearning als Field Service Information

Harald Stadlbauer, Ninefeb
14:20 UhrKurzvortrag

Digital Learning als ein Akt der technischen Kommunikation

80 Prozent aller Firmen sehen in der ‚Integration mit anderen Systemen‘ eine wichtige Verbesserungsmöglichkeit für ihr digitales Lernen“ (Quelle: The Learning Technology Landscape, Fosway Group Limited, Februar 2019). Immer mehr Kunden sehen den Vorteil einer integrierten Lernmedienentwicklung. Das Lernen in die Wertschöpfungskette einzugliedern wird der nächste Schritt in der Entwicklung des E-Learning sein. 

Johannes Schneider, MacSchneider

Johannes Schneider ist Digital Learning Experte und seit 2001 in der Entwicklung digitaler Lernerlebnisse tätig. 2013  „Anbieter des Jahres“ beim E-Learning Kundenvotum im DACH Raum. 

Arbeitsschwerpunkt: Realisierung von Lernumgebungen mit Hilfe von Content Management Systemen.

 

14:40 UhrKurzvortrag

SCORM-kompatible und responsive WBTs (Web Based Trainings) im Redaktionssystem erstellen, verwalten und publizieren

Erfahren Sie mehr über die WYSIWYG-Erstellung, Strukturierung, zielgruppengerechte Auslieferung von SCORM-kompatiblen und responsiven WBTs. 

Welche Anforderungen haben Technische Redaktionen bei der Erstellung von elektronischen Lernmedien?

 

Volker Wassmuth, Noxum
15:00 UhrKurzvortrag

Mit DITA Schulungsunterlagen erstellen

Dr. Margit Becher, HS Hannover
15:20 UhrKeynote

Gekonnt (digitale) Trainings konzipieren - Lernen zu jeder Zeit und überall

Wie nutze ich digitale Medien effektiv in meinem Training? Wie motiviere ich meine Teilnehmenden?

Ob man Trainings schon hundertmal durchgeführt hat oder zum ersten Mal vor der Aufgabe steht – Fragen zum sorgfältigen Erstellen oder gekonnten Durchführen tauchen immer wieder auf. Auslöser dafür sind etwa sich verändernde Lernziele, Lernorte, Zielgruppen oder unterschiedliches Vorwissen der Teilnehmenden.

Ich stelle Ihnen zwei Portale vor, die aktuelle Informationen zur praktischen Arbeit rund ums Lehren und Lernen in der Weiterbildung sowie ein integriertes Online-Lernangebot zur Lehr-Kompetenzentwicklung bereitstellen.

 

 

Annika Clorius-Lehmann, DIE

Annika Clorius-Lehmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.. Dort leitet Sie das BMBF geförderte Projekt EULE. Zu Ihren Arbeits-und Forschungsschwerpunkten zählen Lernen Erwachsener (mithilfe neuer Medien), Transformative Learning Theory, erwachsenenpädagogische Professionalisierung sowie Interkulturelle Kompetenz (Diversity) in Lehr-Lern-Interaktionen. In ihren bisherigen Arbeiten stellte sie den Transfer von wissenschaftlichen Ergebnissen zur konkreten Anwendung, u.a. in der technischen Dokumentation und Kommunikation, her.

 

15:50 UhrWrap-UpDr. Anne Thillosen, Leibniz Institut